GartenStieleiche

Unser Hausbaum – Eine Stieleiche

Nachdem der Hausumbau abgeschlossen war und der Garten wieder nach Garten aussah, kam der Wunsch nach einem Baum auf. Der Hausbaum soll zu uns passen, das stand fest. Die heimische Deutsche Eiche, genauer Stieleiche, ist es nun geworden. Die Blätter verfärben sich im Herbst sehr schön und zusätzlich ist die Eiche robust und dank ihren Wurzeln äußerst sturmfest. Die Eiche symbolisiert Kraft, Stärke und Durchhaltevermögen. Unsere Eiche soll uns begleiten, zusammen mit unseren Kinder wachsen und uns ein Lächeln auf die Lippen zaubern wenn wir sie ansehen.

Der Herbst ist Pflanzzeit

Nachdem ich gelesen hatte, dass der Herbst die beste Pflanzzeit ist, bin ich Ende September zur Baumschule Köhler und wollte unsere Eiche kaufen. Hier wurde mir aber freundlich erklärt, dass erst nach dem ersten Frost, frühestens Mitte November, eine Lieferung möglich ist. Bis dahin hat die Eiche ihre Blätter abgeworfen und befindet sich in Winterruhe befindet und verträgt das Umsetzen am besten.

Bodenvorbereitung

Da ich aber keine Lust hatte im nasskalten November noch ein Loch auszuheben, habe ich dieses bereits Anfang Oktober bei Sonnenschein vorbereitet. Durch die Bauarbeiten war der Boden stark verdichtet und ich bin der Empfehlung der Baumschule gefolgt und habe ein doppelt so breites und tiefes Loch geschaffen, wie der Ballen groß ist. Mit anderen Worten 60 im Durchmesser und 60 cm Tiefe. Zusätzlich habe ich im Durchmesser von 90 cm den Rasen abgestochen, um diesen später mit einem Rasenkante Gummi versehen zu können.

Pflanzung

Da die kleinen Stieleichen mit Ballen bei einem 8-10 cm Stammdurchmesser bereits ohne Wurzeln schon 2,50 m groß sind, muss in den ersten 3 Jahren zum Anwachsen der Wurzeln ein Pfahl dem Baum an die Seite gestellt werden. Zur Verbesserung des Bodens habe ich Kompost eingearbeitet und das Ganze mit Rindenmulch abgedeckt.

Die Eiche verleiht unserem Garten ein ganz anderes Aussehen… eine gute Entscheidung.