Wortuhr

Wortuhr Bausatz 303 Universal

Veröffentlicht

Nachdem ich bei einem Bekannten die original QLOCKTWO Classic Wanduhr von Biegert & Funk gesehen habe, ist bei mir der Wunsch entstanden, mein Büro auch mit einer solchen Wortuhr zu verschönern.

Auswahl des Bausatzes

Bei meiner Google-Recherche bin ich  über Christians Bastel-Laden auf den Wortuhr Bausatz 303 Universal aufmerksam geworden. Dieser Bausatz lässt die Uhr durch seine Wandhalterung etwa 2 cm vor der Wand “schweben” und nicht wie einen Bilderrahmen bündig an der Wand anliegen. Damit war mein Winterprojekt gefunden. Beim Bausatz habe ich mich für die WS2812B LEDs entschieden. Zum einen haben mir die RGB LEDs am besten gefallen, und zum anderen wollte ich auch etwas mit den Farben experimentieren.

Zum Bausatz der 303 Universal Platine gab es eine Stückliste, einen Schaltplan sowie eine detaillierte Aufbauanleitung, nach welcher ich diese bestückt und verlötet habe. Die WS2812B LEDs sind wirklich klein, und man benötigt einen guten Lötkolben mit sehr feiner Spitze, was mir zunächst nicht bewusst gewesen war.

Erster Funktionstest und Fehlerbehebung

Anders als erwartet leuchtete beim ersten Funktionstest nur die rote Status LED, und die grüne RTC LED blinkte im Sekundentakt. Anstatt dessen sollte nach dem Start die gelbe LED des DCF Empfängers dreimal blinken und dann auf der Uhr die Anzeige 11:11 Uhr erscheinen – was leider nicht der Fall war. Im Forum Wortuhr-Café konnte mir geholfen werden. Bei mir lag der Fehler an kalten Lötstellen bei den WS2812B LEDs, wobei sich dummerweise die erste kalte Lötstelle an der ersten LED befand. Da alle LEDS in Reihe geschaltet sind, hat dies dazu geführt hat, dass keine LED leuchtete – auch nicht mit dem TestSketch der Neopixel Library “simple” und “RGBWstrandtest”. Neben den kalten Lötstellen war meine ursprüngliche Firmware noch mit einem Bug versehen, welche sich durch eine kurze Anzeigedauer (1 Sekunde) der Uhrzeit bemerkbar machte. Da die Firmware als Open Source zur Verfügung gestellt wurde, konnte ich den Fehler selbst beheben und habe dabei auch gesehen, dass in der setup() Routine das initiale Blinken der DCF LED nicht enthalten war.

Da ich im Forum über einige Probleme mit dem Pollin DCF Empfänger gelesen hatte, habe ich abweichend von der Aufbauanleitung den DCF Empfänger nicht direkt auf die Platine gelötet, sondern eine Buchsenleiste zum Stecken eingelötet. Dies war aber unnötig, da ich auf keine der beschriebenen Fehler gestoßen bin.

Firmware

Nachdem alles funktionierte, bin ich auf die Q4 Firmware gewechselt und bin mit dieser sehr zufrieden. Vor allem der Puristenmodus gefällt mir, welcher “Es ist” nur zur vollen und halben Stunde anzeigt.
Wichtiger Hinweis: Um auch Daten (z.B. zur Aktivierung des DCF debugging) über die serielle Schnittstelle übertragen zu können, muss der Transistors U$4 mit dem linken Pad verbunden werden. Dies ist in der Lötanleitung nicht beschrieben.

Zubehör

Das MDF Gehäuse habe ich mit weißer Farbe gestrichen, damit das Licht der LEDs besser reflektiert wird. Beim Frontcover habe ich mich für das Original vom Hersteller entschieden, da ich nicht mit Folien hantieren und diese rückseitig auf die Plexiglasscheibe kleben wollte.

Beim Betrieb muss auf ein ausreichend dimensioniertes Netzteil geachtet werden um keine DCF Empfangsprobleme bekommen habe. Die WS2812B nehmen laut Datenblatt 63 mA pro LED bei maximaller Helligkeit bei Weiß auf. Dies habe ich aber bei keinen meiner Tests mit den 114 LEDs gesehen. Somit habe ich mich gegen das rechnerisch benötigte 7,1 A Netzteil entschieden und das 5A MeanWell Tischnetzteil bestellt.

Mir haben die angebotenen Niedervolt-Verlängerungskabel nicht zugesagt, so dass ich mich für ein schlichtes Textilkabel in weiß entschieden habe. Da es aber keine fertig konfigurierte Textilkabel mit Niedervolt-Buchse/Stecker (5.5 mm x 2.1 mm) gibt, habe ich schraubbare Niedervolt-Buchse/Stecker verwendet. Um die Ansicht der Wortuhr nicht durch sichtbare Zubehörteile wie Netzteil oder die schraubbaren Stecker zu stören,  habe ich das Textilkabel durch eine Zentralplatte per Leerrohr in den Keller geführt und dort außer Sichtweite “versteckt”.

Die Wortuhr war ein sehr schönes Bastelprojekt, und das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Einkaufliste:

  • Bausatz 303 Universal mit Gehäuse, Bauteilen und WS2812B LEDs; 159 €
  • Diffusorfolie; 6 €
  • Pollin DCF Empfänger; 5,45 €
  • MeanWell Tischnetzteil, Festspannung GST40A05-P1J 5 V/DC 25 W; 16,54 €
  • Niedervolt Buchse 2,1mm Schrauben; 3,19 €
  • Niedervolt Stecker 2,1mm Schrauben; 2,35 €
  • Textilkabel
  • Biegert & Funk Frontcover black ice tea (schwarz): 125 €