VDR

VDR für HDTV (DVB-S2) auf Basis OrigenAE S10V

Veröffentlicht

Nachdem ich nun seit längerer Zeit das HDTV (DVB-S2) Thema im VDR Forum verfolge, habe ich nun alle Komponenten zusammen die meine Anforderungen erfüllen um meinen eigenen VDR (Video Disk Recorder) aufzubauen und das alte nicht mehr zeitgemäße VHS System zu ersetzen.
Bedingt durch die Innenfachhöhe unseres Fernsehschranks von nur 14,2 cm beschränkt sich die Auswahl der Gehäuse und somit der restlichen Hardware(Low-Profile) deutlich. Die ursprüngliche Anforderung, dass das Gesamtsystem geräuschlos sein sollte und nicht nur leise, lässt sich durch das notwendige DVD Laufwerk, Festplatte und Lüfter nicht realisieren. Das Ergebnis war aber so leise, dass man bei geöffnetem Gehäuse den CPU Lüfter nur noch sehr, sehr leise rauschen hören konnte.

Einkaufsliste

Gehäuse: OrigenAE S10V mit VF310 Display, NP 317,29 €

Motherboard: MSI H57M-ED65 (µATX), NP 144,85 €

Prozessor: Intel Core i3-530, NP 99,90 €

CPU Kühler: BIG Shuriken, NP 26,90 €

Hauptspeicher: 2x Kingston 2GB PC3-10667 DDR3-1333 CL9 Value, NP 88,98 €

VDPAU Grafikkarte (passiv): MSI N210-MD512H, NP 36,90 €

Festplatte: WD Scorpio Blue 500GB SATAII 8MB 5400rpm, NP 61,99 €
+ ioi 2,5″ > 3,5″ Festplatte Adapter SSD HD Einbaurahmen für 8,90 €

DVD-LW: Sony NEC Optiarc AD-7670S Slim Slot-In, SATA, NP 52,90 €
+ SATA Slim 7+6 pin > SATA 7pin Adapter für 6,82 €

Netzteil: Fortron/Source FSP300-60GNF PC Netzteil 300W ATX, NP 83,90 €

DVB-S2 Karte: Digital Devices Cine S2, NP 153,50 €

Betriebssystem

Beim Betriebssystem habe ich mich für Gentoo Linux entschieden, weil es mir gefällt meinen Werkzeugkasten selbst zusammen zu stellen und nicht vorgefüllt im Baumarkt zu kaufen. Zusätzlich lief mein Entwicklungsrechner seit Jahren unter Gentoo, was eine gewisse Erfahrung mit sich bringt. Nach der problemlosen Installation stellte sich allerdings heraus, dass der Ton über den HDMI Ausgang der Grafikkarte nicht funktionierte, mit der mitgelieferten Fernbedienung nicht umgeschaltet werden konnte und das VFD (OrigenAE VF310) nichts anzeigte.

Nach langem Ausprobieren bin ich dann auf die Gen2VDR 3 Beta 5 Distribution aus dem HTPC Forum umgestiegen. Die Fernbedienung konnte ich nach langem Herumfrickeln in der LIRC Config zur Mitarbeit überreden. Es musste unteranderem die Imon-MCE Config verwendet werden, was leider durch eine irreführende VF310 Beschreibung nicht naheliegend war. Nachdem Patchen der Entwickler Sourcen der ALSA Treiber funktionierte auch der Ton über HDMI zuverlässig. Allerdings ein sehr zeitintensiver Exkurs.

Das im Gehäuse mitgelieferte VFD lief leider nur unter Windows XP, unter Linux wurden teilweise Sonderzeichen anstelle der EPG Informationen angezeigt. Dies hat mich in meinem Entschluss bestätigt, das VDR-HD Projekt erstmal zu beenden, da bei aktuellem Stand der ALSA und LIRC Treiber sowie dem vdr-lcdproc Plugin eigentlich ein zweites Entwicklungssystem notwendig wäre, weil jedes Update erneut zu den oben genannten Problemen führen könnte. Dies hat den WAF auf Null reduziert. Zusätzlich war die benötigte Zeit für das Einlesen, Ausprobieren und Rumfrickeln einfach zu hoch. Im VDR Forum habe ich zum Glück Mitglieder gefunden, die meine Komponenten in ihren Projekten integriert haben.

VDR OrigenAE S10V Front VDR OrigenAE S10V Front VDR OrigenAE S10V Front VDR OrigenAE S10V Back

VDR OrigenAE S10V offen Front VDR OrigenAE S10V offen linke Seite VDR OrigenAE S10V offen rechte Seite VDR OrigenAE S10V offen Back