ModellbauQuadrocopter

Graupner Race-Quadrocopter Alpha 250Q

Nachdem der Sohnemann mit seinem Quadrocopter Alpha 110Q seinen Spaß hat, kam bei mir auch der Wunsch nach einem eigenen Modell auf. Die 250er Klasse mit brushless Motoren und Chassis aus Kohlefaser hatte ich schon länger ins Auge gefasst. Als dann ein sympathischer Modellbauer über ebay Kleinanzeigen seine Modellsammlung etwas verkleinern wollte, habe ich gerne seinen Graupner Race-Quadrocopter Alpha 250Q für 250 EUR übernommen. Schon beim Abholen am Modellflugplatz war ich von der präzisen Flug-Regelung und -steuerung begeistert.

Zu Hause aktualisierte ich als erstes die Coptersoftware des Empfängers und die Firmware am GPS/Vario und On Screen Display Module – sicher ist sicher. Eine FPV Brille stand auf der Wunschliste, aber war für die ersten Runden im Garten nicht notwendig. Bei den ersten Runden im großen Garten stellte sich aber schnell heraus, dass dieser zu klein für den 600 g schweren Graupner Race-Quadrocopter Alpha 250Q war. Die verbauten Motoren haben extrem viel Kraft. Nur ein kleiner Tick am Pitchknüppel hat gereicht, dass der Quadrocopter ein paar Meter höher in der Luft stand. Zusätzlich erinnert das Summen und die Lautstärke der vier Propeller an einen Rasentrimmer. Dies war zu laut für die geplanten, abendlichen Flüge im Garten. Der Weg ins Feld ist zwar nicht weit, mir aber dann doch zu weit für mein Vorhaben.

Also wurde der Graupner Race-Quadcopter Alpha 250Q wieder über ebay Kleinanzeigen verkauft. Die wenigen Runden im Garten haben Spaß gemacht, und das bezahlte Lehrgeld hielt sich auch in Grenzen. Jetzt begebe ich mich auf die Suche nach einem kleineren Modell, was aber ebenso gut ausgestattet sein soll.